GaysOnTour


German FlagEnglish Flag
Header leftHeader centerHeader right
 

Allgemein Bild Fullbanner b


Touristinfos__Niederlande





▼ Fakten ▼ Klima ▼ Sicherheit
▼ Landkarte ▼ Geld & Preise ▼ Reisen im Land
▼ Hinkommen ▼ Kommunikation ▼ Gut zu wissen
▼ Gesundheit ▼ Öffnungszeiten & Feiertage ▼ Adressen & Infos


[GAY INFOS_Niederlande] [HOTELS_Niederlande]


Die Niederlande sind in aller Welt für ihre Weltoffenheit, Liberalität und Freizügigkeit bekannt. Die Wurzeln der sprichwörtlichen Toleranz gegenüber Minderheiten, Fremden und dem Anderssein liegen auch in der Geschichte des Landes als Handelsnation begründet.
Vor allem die zahlreichen Kaufleute und Seefahrer sowie mehrere Wellen von Einwanderung sorgten schon vor Jahrhunderten für "globalen" Wind im kleinen Land und legten das Fundament für eine kosmopolitische Tradition. Der Wohlstand des Landes zog bereits in der Vergangenheit Menschen aus anderen Ländern an. Heute zählt Holland zu den am dichtesten besiedelten Ländern der Erde.
Doch Holland steht nicht nur für das von Touristen bestaunte "Laisser-faire", es ist auch ein Land voller Geschichte, in dem Traditionen gepflegt werden. Stärkster Ausdruck hierfür ist die Verehrung der Königin als Symbolfigur der Einheit des Landes. Zum alljährlichen Koninginnedag am 30. April steht ganz Holland Kopf und verfällt in eine Feierorgie ohnegleichen. Das muss man erlebt haben!

Holland ist ein sehr kompaktes Land mit unzähligen Facetten und Widersprüchen auf engstem Raum. Amsterdam ist dessen verschärfter Mikrokosmos. Die Stadt erscheint dem Besucher wegen ihrer üppigen historischen Bausubstanz entlang der Grachten wie ein riesiges Freilichtmuseum - doch verstaubt ist hier gar nichts. Amsterdam muss man nicht empfehlen, es ist Pflichtprogramm!
Das Gute an Holland ist, dass man überall schnell hinkommt. Von Amsterdam ist das legendäre Nordseebad Zandvoort rund 35 km entfernt und das Ijsselmeer, einst durch einen Deich von der Nordsee abgetrennt, beginnt sozusagen vor der Haustür.
Je nachdem was man sucht - ob Entspannung und Relaxen, pulsierendes Leben und abgefahrene Szenen, Kommerz oder Kunst, Provinz oder Multikulti - in den Niederlanden findet man alles dicht beieinander. Die Kunst des Reisenden besteht darin, aus der unglaublichen Fülle das Richtige für sich heraus zu picken. Wer mag, kann sich ja erstmal bei einem Joint im Coffeeshop inspirieren lassen ...




_FAKTEN


+++ Geografie: die Niederlande liegen im nordwestlichen Teil Mitteleuropas, im Norden und Westen von der Nordsee begrenzt, Nachbarländer sind Belgien (Süden) und Deutschland (Osten), das Königreich Niederlande umfasst das europäische Kernland, außerdem mehrere ehemalige Inselkolonien in der Karibik (Bonaire und die autonomen Inselstaaten Curaçao, Aruba und Sint Maarten), das Land ist extrem flach, rund die Hälfte liegt weniger als 1 Meter über dem Meeresspiegel, ein Viertel sogar darunter, die höchste Erhebung ist 322 Meter, rund 3.000 km Deiche schützen vor Sturmfluten, bekannte Regionen sind die 280 km lange Nordseeküste mit markanten Dünen, das Ijsselmeer und die Friesischen Inseln im Norden +++ Fläche: 41.528 qkm, West-Ost-Ausdehnung 190 km, Nord-Süd 290 km +++ Verwaltung: Zentralstaat mit 12 Provinzen, Hauptstadt ist Amsterdam, Regierungssitz Den Haag +++ Politisches System: Parlamentarische Monarchie seit 1848, Ministerpräsident ist Regierungschef, Königin Beatrix ist Staatsoberhaupt mit repräsentativen Funktionen, Zweikammerparlament, die Niederlande sind Mitglied der EU (formal auch das Königreich Niederlande, jedoch mit Sonderstatus für die Inselstaaten) +++ Bevölkerung: 16,5 Mio. Einwohner (2007), Anteil der Bevölkerung mit Immigrationshintergrund beträgt rund 19%, große Minderheiten von Türken, Marokkanern, Indonesiern und Surinamesen, mit 482 Einwohnern/qkm eines der am dichtesten besiedelten Länder der Welt +++ Sprachen: Amtssprache ist Niederländisch, in der nördlichen Provinz Friesland auch Friesisch, Englischkenntnisse sind sehr gut und weit verbreitet, auch Deutsch wird mancherorts verstanden +++ Religionen: 31% Katholiken, 20% Protestanten, 5,5% Muslime, über 40% gelten als konfessionslos

Die größten Städte: Amsterdam (745.000), Rotterdam (600.000), Den Haag (465.000), Utrecht (265.000), Eindhoven (206.000), Tilburg (199.000), Groningen (178.000)


_LANDKARTE



[Größere Kartenansicht - mit Street View]


_HINKOMMEN


Die Niederlande sind gut ins europäische Straßen- und Schienennetz integriert. Aus dem nördlichen Frankreich, aus Belgien, Luxemburg und dem Westen bzw. Norden Deutschlands gelangt man am schnellsten per Bahn oder mit dem Auto/Bus ins Land. Für Reisende aus Ost- und Süddeutschland sowie Schweizer und Österreicher ist die Anreise per Flugzeug immer noch am schnellsten und bequemsten.

Mit dem Flugzeug
Die Niederlande verfügen zwar über 6 internationale Flughäfen, doch nur zwei sind für den internationalen Flugverkehr wirklich bedeutend: Amsterdam und Rotterdam.

© Jürgen Bieniek

Der Flughafen Amsterdam (AMS) (Schiphol, ca. 15 km vom Zentrum) ist einer der größten der Welt und neben London-Heathrow ein bedeutendes internationales Drehkreuz, vor allem für Transatlantikflüge. Welche Airlines in Amsterdam starten und landen, aktuelle Flugpläne und vieles mehr erfährt man auf der Homepage des Flughafens [Schiphol].

Der zweite bedeutende Flughafen ist Rotterdam (RTM) (ca. 8 km vom Zentrum), der innereuropäische Strecken und vor allem den holländischen Ferienflugverkehr abwickelt. [Infos]

Die nationale Fluggesellschaft KLM (Royal Dutch Airlines) hat zahlreiche innereuropäische und internationale Verbindungen. Zu Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es täglich mehrere Flüge. Des weiteren fliegt LUFTHANSA z.T. mehrmals täglich von vielen deutschen Städten nach Amsterdam, SWISS bedient die Strecken Basel und Zürich und AUSTRIAN AIRLINES fliegt bis zu viermal täglich von Wien nach Amsterdam.
Reisende profitieren außerdem vom Angebot diverser Low-Cost-Carrier, darunter EASYJET (Basel, Genf), AIR BERLIN oder die niederländische Airline TRANSAVIA (Berlin, Innsbruck > Amsterdam, Salzburg > Rotterdam, zahlreiche Ziele in Spanien und Italien).


Mit der Bahn
Auch mit dem Zug bestehen gute und schnelle Direktverbindungen in die Nachbarländer und meisten europäischen Metropolen. Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke Frankfurt-Köln-Amsterdam dauert die Fahrt weniger als 4 Stunden. Für weitere Entfernungen sind Nachtverbindungen empfehlenswert.
Über schnelle Verbindungen nach Amsterdam, Utrecht, Den Haag und Rotterdam informieren die Webseiten der Bundesbahnen in [Deutschland], in der [Schweiz] und in [Österreich].

Mit dem Auto/Bus
Touristen aus den Nachbarländern können auch bequem mit dem Auto anreisen. Die Benutzung der Autobahnen für PKW ist kostenlos.
Des weiteren sind auch Fernbusse eine preisgünstige Alternative, allerdings sollte man etwas Zeit mitbringen. Mehr Infos bei [Eurolines], dem größten Anbieter von Busreisen innerhalb Europas.

Einreisebestimmungen
Deutsche, Österreicher und Schweizer sowie Touristen aus anderen EU-Staaten benötigen zur Einreise und zum Aufenthalt bis 3 Monate lediglich ihren Personalausweis. Als EU-Mitglied haben die Niederlande das sogenannte "Schengen-Abkommen" unterzeichnet, was den Wegfall aller Grenzkontrollen innerhalb der EU bedeutet. Das gilt sowohl für Flugreisen als auch für die Anreise mit dem Auto oder per Bahn.
Laut einer internationalen Vereinbarung wird angestrebt, dass bis spätestens 2010 alle Personen nur noch mit maschinenlesbaren Ausweisen/Pässen einreisen sollen.

Handgepäck
Für alle Flüge von und nach Holland gelten neben den üblichen Verboten wie der Mitnahme von Waffen, waffentauglichen Objekten und Munition folgende Sicherheitsregeln fürs Handgepäck: Flüssigkeiten dürfen in Behältern bis maximal 100 ml (gilt auch für Tuben, Cremes und ähnliches) und nur in einem transparenten, verschließbaren Plastikbeutel mit einem Volumen von maximal 1 Liter mitgenommen werden. Flüssige Medikamente dürfen auch in größeren Mengen ins Handgepäck, sofern sie benötigt werden. Am besten ein ärztliches Attest mitführen. Flüssigkeiten wie Spirituosen oder Parfüm, die nach der Kontrolle im Duty-Free erworben werden, sind davon ausgenommen (das gilt nicht für Umsteigeflüge mit Zwischenstopp innerhalb der EU!). Die Mitnahme 1 Einwegfeuerzeugs ist erlaubt.
Eine Liste der verbotenen Gegenstände bei Flugreisen findet man auf der Internetseite der [Deutschen Bundespolizei].

Zollbestimmungen
Ein Einfuhrverbot besteht für frisches und konserviertes Fleisch sowie Milch und Milcherzeugnisse aus Nicht-EU-Ländern. Erlaubt sind Nahrungsmittel als Tagesproviant im Reiseverkehr, sofern die Reisenden aus EU-Ländern kommen.
Für die Mitnahme von Haustieren wie Hunde, Katzen und andere Kleintiere muss ein Tierpass zum Nachweis einer gültigen Tollwutimpfung mitgeführt werden. Außerdem müssen die Tiere entweder mit einer Tätowierung oder einem implantierten Mikrochip am Hals gekennzeichnet sein. Für die Mitnahme von Sittichen oder Papageien ist ein Gesundheitszeugnis erforderlich.


_GESUNDHEIT


Für Touristen und andere Reisende bestehen keine Impfvorschriften. Generell ist jedoch ein Impfschutz gegen Hepatitis A und B, Tetanus und Diphterie empfehlenswert.
Für Menschen mit HIV und Aids bestehen keine Einschränkungen bei der Einreise.

Allgemeine Gesundheitsrisiken bestehen beim Aufenthalt in den Niederlanden nicht. Von April bis Oktober besteht jedoch landesweit ein erhöhtes Übertragungsrisiko für Borreliose (Hirnhautreizung, Gelenkschmerzen), die durch Zecken übertragen wird. Besonders Reisende mit Outdoor-Aktivitäten sollten sich durch hautbedeckende Kleidung und Anti-Zecken-Mittel schützen.

Die medizinische Versorgung ist überall in den Niederlanden sehr gut. Touristen aus EU-Staaten und der Schweiz können sich bei plötzlicher Krankheit oder einem Unfall mit der Europäischen Krankenversicherungskarte behandeln lassen. Diese ist oft schon in der normalen Versicherten-Card integriert (s. EU-Symbol auf der Rückseite) oder man erhält sie von seiner Krankenkasse.
Im Krankheitsfall wendet man sich an einen praktischen Vertragsarzt ("Huisarts") der Allgemeinen Krankenkasse ANOZ. Zahnärztliche Behandlungen bei über 18-Jährigen sind stark eingeschränkt. Die Karte deckt zwar nötige Behandlungskosten ab, nicht jedoch Rücktransporte nach schweren Erkrankungen oder bei Unfällen. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, sollte zusätzlich eine private Reisekrankenversicherung fürs Ausland abschließen. Das gilt generell auch für alle Reisenden aus Nicht-EU-Ländern.
Tipp: Manche Kreditkartenverträge oder Mitgliedschaften in Automobilclubs beinhalten bereits eine solche Versicherung - also vorher Konditionen checken, bevor man zuviel bezahlt!

[Gesundheitstipps aus schwuler Sicht]


_KLIMA


In den Niederlanden herrscht ganzjährig ein gemäßigtes Seeklima mit zumeist warmen, aber wechselhaften Sommern und kühlen, mitunter auch kalten Wintern. Temperaturextreme sind eher selten. Im Winter kann es auch mal schneien. Regen fällt das ganze Jahr über relativ gleichmäßig - also an Regenkleidung denken!
Es gibt keine bevorzugten Jahreszeiten fürs Reisen, für Outdoor-Aktivitäten wie Segeln sind die Monate Juli bis Oktober natürlich optimal. Hauptsaison für Tourismus ist von April bis Oktober.

Die kältesten Monate sind Januar und Februar (1°C), die wärmsten Monate Juli (21°C) und August (22°C). Die Zahl der Regentage pro Monat schwankt zwischen 4 und 7. (landesweite Durchschnittswerte)

Aktuelles Wetter für die Niederlande bei [wetteronline.de]


_GELD & PREISE


Zahlungsmittel in den Niederlanden ist der Euro. Da Endbeträge von Preisen überall auf 5 Cent auf- oder abgerundet werden, spielen 1 und 2 Cent-Münzen im Bargeldverkehr kaum eine Rolle.
Mit der EC-Maestro-Karte sowie gängigen Kreditkarten kann man an allen Bank- und Geldautomaten Bargeld ziehen. Fremdwährungen können in Banken und Wechselstuben (sind mit dem Kürzel "GWK" gekennzeichnet) getauscht werden, ebenso Reisechecks.
Gängige Kreditkarten wie MASTERCARD, VISA, DINERS CLUB und AMERICAN EXPRESS werden überall akzeptiert. In Supermärkten und größeren Geschäften kann man auch mit der EC-Karte bezahlen. Ob und welche Karten akzeptiert werden, ist meist durch Logos an der Eingangstür ersichtlich.

Wechselkurse: 1 Euro (EUR) = 100 Cent
Banknoten gibt es für 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro
Münzen für 1 und 2 Euro sowie [1, 2,] 5, 10, 20 und 50 Cents


1 Euro = 1,22 CHF 1 CHF = 0,82 Euro (Stand: 14. Mai 2014)

Für die wichtigsten Reisewährungen bietet GAYSONTOUR eine Umrechnungsfunktion mit Tabelle zum Ausdrucken für die Reise an [Währungsrechner]

Das Preisniveau entspricht bei Waren und Dienstleistungen in etwa dem in Deutschland. Teurer als in Deutschland oder Österreich sind allerdings Restaurants, Taxen und Hotelzimmer - vor allem in Amsterdam. Dort muss man in der Hochsaison für ein Zimmer im 3-Sterne-Hotel mit 100 Euro und mehr rechnen.

Preise von Waren und Dienstleistungen sind inklusive der Mehrwertsteuer (OB/BTW) ausgewiesen. Diese beträgt zur Zeit 19 Prozent. Reisende aus Nicht-EU-Ländern können sich die Steuer für Einkäufe ab 50 Euro pro Geschäft und Tag bei der Ausreise erstatten lassen (max. bis 3 Monate nach Kauf).
Hierzu muss man beim Kauf (vorher checken!) um ein Rechnungsformular von [Premier TAX Free] oder [Global Refund] bitten und die Rechnungen bei der Ausreise dem Zoll vorlegen. Mit dem Bescheid des Zolls holt man sich das Geld dann bei den Zweigstellen der Firmen am Flughafen ab (geht auch per Post und Überweisung aufs Konto). Hinweis: Für diese Prozedur extra Zeit einplanen!




_KOMMUNIKATION


Die internationale Vorwahl für Telefonate aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und anderen Ländern Europas nach Holland ist 0031, bei Auslandsgesprächen in den Niederlanden wird die internationale Vorwahl des betreffenden Landes gewählt, also nach Deutschland 0049, in die Schweiz 0041 und nach Österreich 0043 (danach die Ortsvorwahl ohne die "0" am Anfang).
Öffentliche Telefonzellen (grün) funktionieren mit Telefonkarten, die man in Postämtern oder an Zeitungskiosken erhält.

Die landesweite Notrufnummer (Euro-Notruf) sowohl aus dem Festnetz wie aus dem Mobilfunknetz lautet 112. Sie gilt für Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen bzw. Notarzt.

Das Mobilfunknetz ist sehr gut ausgebaut, so dass man praktisch überall Empfang hat. Gängige Mobiltelefone kann man problemlos benutzen. Mit allen holländischen Mobilfunkanbietern bestehen Roaming-Verträge. Auslandsgespräche innerhalb der EU werden nach einem einheitlichen EU-Tarif abgerechnet, der Mobiltelefonieren billiger gemacht hat.

Hotels verfügen in der Regel über Internetanschluss, je nach Standard auch in den Zimmern. Ansonsten gibt es vielerorts Internetcafés oder Lokale mit W-Lan. Highspeed-Internet ist fast überall in Holland verfügbar.

Briefmarken gibt es auf Postämtern, in Tabakläden und an Kiosken. Luftpost innerhalb Europas ist bis zu 5 Tagen und nach Übersee auch länger unterwegs.




_ÖFFNUNGSZEITEN & FEIERTAGE


Öffnungszeiten
Geschäfte haben in der Regel Mo-Fr von 9-17.30/18 Uhr und Sa von 9-17/18 Uhr geöffnet. In Amsterdam, Rotterdam und anderen Großstädten öffnen Supermärkte Mo-Sa von 8-20/22 Uhr. In den Stadtzentren sind manche Geschäfte auch sonntags von 12-17 Uhr geöffnet.
Postämter öffnen Mo-Fr von 9-17 Uhr und Sa 9-12 Uhr (in großen Bahnhöfen auch länger oder durchgehend) und Banken Mo-Fr von 9 bis 16/17 Uhr. Wechselstuben haben länger geöffnet.
Die Öffnungszeiten von Museen sind unterschiedlich. Einige Häuser sind traditionell am Montag geschlossen.

Gesetzliche Feiertage
Neujahr: 1. Januar Ostermontag Geburtstag der Königin (Koninginnedag): 30. April Tag der Befreiung (Ende des 2. Weltkriegs): 5. Mai Christi Himmelfahrt Pfingstmontag Weihnachten: 25./26. Dezember


_SICHERHEIT


Touristen können sich in Holland im allgemeinen überall sicher fühlen. In Amsterdam sind jedoch Taschen- und Trickdiebe allgegenwärtig. In dichtem Gedränge, auf Märkten oder in öffentlichen Verkehrsmitteln sollte man besonders aufpassen. Seine persönlichen Sachen auch in Cafés oder Restaurants nie aus den Augen lassen.
Außerdem sollte man nachts dunkle und menschenleere Gassen meiden und nach Barbesuchen am besten mit dem Taxi ins Hotel. Wer diesbezüglich aufpasst, kann einen unbeschwerten Aufenthalt genießen.

Die landesweite Notrufnummer (Euro-Notruf) sowohl aus dem Festnetz wie aus dem Mobilfunknetz lautet 112. Sie gilt für Polizei, Feuerwehr und den Rettungswagen bzw. Notarzt.

[Tipps zur Sicherheit auf Reisen]


_REISEN IM LAND


Das Straßen- und Schienennetz in den Niederlanden ist ausgezeichnet. Da das Land komplett flach ist, kommt man überall schnell hin. Zwar gibt es innerländische Flugverbindungen, sie bringen jedoch keinerlei Zeitvorteil.
Wer einen Kurztripp nach Amsterdam unternimmt, braucht keinen Mietwagen. Der öffentliche Nahverkehr funktioniert bestens.
Wegen der kurzen und schnellen Verbindungen kann man fast jedes Ausflugsziel im Land an einem Tag absolvieren. Von Amsterdam aus ist die Nordseeküste mit ihren ausgedehnten Sanddünen nur einen "Katzensprung" entfernt.

Mit der Bahn
Hollands Bahnnetz ist eines der dichtesten weltweit. Bahnfahren ist komfortabel und relativ preiswert. Auf den Hauptstrecken zwischen allen Landesteilen verkehren in kurzen Abständen moderne InterCity-Züge, hinzu kommen Expresszüge zwischen den großen Städten (2-4 Mal pro Stunde). Auch nachts fahren regelmäßig Züge.
Das Zonen-Preissystem ist im gesamten Land einheitlich. Infos über Verbindungen und Tickets online gibt es auf der Webseite der staatlichen Bahngesellschaft [NEDERLANDSE SPOORWEGEN] (nur in Niederländisch und Englisch).
Hinweis: Jedes Ticket muss vor Fahrtantritt gekauft werden. Wer ohne Ticket einsteigt, muss zusätzlich zum Fahrpreis eine Strafgebühr von 35 Euro bezahlen (Ausnahmen gelten nur für Behinderte und bestimmte Situationen, s. Homepage der Bahngesellschaft).

In allen größeren Städten des Landes gibt es ausgezeichnete Nahverkehrsnetze. In der Regel sind Sammelfahrscheine ("Strippenkaart"), die man in einer Stadt für Busse und Straßenbahnen kauft, auch in Vorortzügen sowie in anderen Städten gültig, da überall das gleiche Zonen-Preissystem gilt.

Die Fahrtzeiten von Amsterdam zu folgenden Städten:
Den Haag 44 Minuten Rotterdam 1 Stunde Utrecht 30 Minuten Groningen 2 Stunden 20 Minuten Arnheim 1 Stunde 10 Minuten Maastricht 2,5 Stunden Eindhoven 1 Stunde 15 Minuten (ungefähre Angaben)

Touristen mit Wohnsitz in Europa haben mit InterRail eine preisgünstige Möglichkeit, das Land per Bahn kennenzulernen. Mit dem Ein-Land-Pass von InterRail (Erwachsener ab 26 Jahre, 2. Klasse) kann man bereits für 109 Euro 3 Tage lang beliebig oft kreuz und quer durch Holland fahren (zusätzlich Luxemburg und Belgien!), ein Pass für 4 Tage kostet 139 Euro, für 6 Tage 189 Euro und für 8 Tage 229 Euro - günstiger für Reisende bis 25 Jahre. Für den Hochgeschwindigkeitszug THALYS von Amsterdam nach Brüssel zahlt man geringe Zuschläge.
Mehr Informationen zum Ein-Land-Pass gibt es auf der Webseite von [InterRail], wo man das Ticket auch online kaufen kann. Niederländer können den Pass in ihrem Land allerdings nicht nutzen!

Mit dem Auto/Mietwagen
Die Benutzung von Autobahnen und Schnellstraßen ist kostenfrei. Wer mit dem Privatwagen reist, benötigt den nationalen Führerschein, den Fahrzeugschein (für Anhänger oder Wohnwagen sind keine gesonderten Dokumente erforderlich) sowie einen Personalausweis oder Reisepass. Wer einen internationalen Führerschein hat, nimmt diesen zusätzlich mit. Für EU-Angehörige gilt das Autokennzeichen als Versicherungsnachweis, eine Internationale Grüne Versicherungskarte garantiert jedoch den vollen Versicherungsschutz und erleichtert bei eventuellen Schadensfällen die Abwicklung.

Für einen Mietwagen benötigt man den nationalen Führerschein, den Personalausweis oder Reisepass. Das Mindestalter beträgt in der Regel 21 bzw. 23 Jahre. Es empfiehlt sich, den Mietwagen zuhause vorab zu buchen, da sie vor Ort meist teurer sind.
Die Fahrtzeiten mit dem Auto entsprechen in etwa denen mit dem Zug (s. Abschnitt "Mit der Bahn").


Mit dem Schiff
Von lokalen Kanalfahrten oder Ausflügen auf dem Ijsselmeer abgesehen, lohnt in der Sommersaison ein Besuch der nordfriesischen Inseln Ameland, Texel, Schiermonnikoog, Terschilling und Vlieland mit ihren herrlichen Nordseestränden. Zu den Inseln im Wattenmeer gelangt man mit Fähren übers Ijsselmeer oder man reist mit dem Zug an, besteigt eine Fähre und leiht sich ein Fahrrad aus - mehr Infos auf der Homepage der ["Wadden"-Inseln]


Mit dem Fahrrad
Holland ist ein fahrradverrücktes Land. Nirgendwo sonst in Europa wird so viel Fahrrad gefahren, entsprechend gut sind die Radwege ausgebaut. So gut wie überall sind detaillierte Fahrradkarten zu jeder Region erhältlich. Fahrräder können an jedem größeren Bahnhof gemietet werden. Eine Sicherheit (Geldsumme oder Pass) muss hinterlegt werden.


_GUT ZU WISSEN


Zeitzone
Holland liegt in der mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ). Da es sich der Sommerzeit vom letzten Sonntag im März (Uhrzeit wird 1 Stunde vorgestellt) bis zum letzten Sonntag im Oktober (1 Stunde zurück) anschließt, gibt es zu den meisten europäischen Ländern das ganze Jahr über keine Zeitunterschiede.
Strom
Die Netzspannung entspricht mit 230 Volt der in anderen europäischen Ländern. Stecker und Steckdosen sind gemäß Euro-Norm.
Trinkgeld
Preise in Restaurants, Bars und für sonstige Dienstleistungen verstehen sich inklusive Bedienungsgeld, dennoch ist Trinkgeld üblich. Kellnern und Taxifahrern gibt man ca. 10%, dem Zimmerservice 1-2 Euro/Tag und Gepäckträgern 1 Euro pro Koffer.
Verkehrsregeln
In den Niederlanden herrscht Rechtsverkehr. Generell gelten auf allen Straßen Geschwindigkeitsgrenzen, in Ortschaften 50 kmh, auf Landstraßen 80 kmh und auf Autobahnen 120 kmh. Die Promillegrenze für Alhohol am Steuer beträgt 0,5. Mobiltelefone dürfen nur mit Freisprecheinrichtung benutzt werden.
Fahrradfahrer
Touristen, die wenig Fahrradpraxis haben, sollten es sich in Amsterdam zweimal überlegen, ob sie ein Fahrrad ausleihen. Denn die heimischen Fahrradfahrer sind extrem selbstbewusst - um nicht zu sagen rücksichtslos. Als Fußgänger auf Sightseeingtour muss man höllisch aufpassen, damit man nicht über den Haufen gefahren wird.

Alkohol
Der Erwerb und Konsum von Alkohol sind ab 18 Jahren generell gestattet. Bier und Wein dürfen auch an Jugendliche ab 16 Jahre serviert bzw. verkauft werden, Spirituosen erst ab 18. Alkohol gibt es in allen Sorten in Supermärkten, an Tankstellen und in anderen Geschäften. Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit ist nicht verboten.
Drogen
Beim Konsum von Cannabis und anderen "weichen Drogen" sind die Niederlande weltweit einzigartig liberal. Obwohl vom Gesetz her eigentlich verboten, wird der Verkauf weicher Drogen zum Eigenkonsum in den staatlich lizensierten Coffee-Shops geduldet. Diese gibt es vor allem in Amsterdam, weshalb die Stadt für viele ein Grund ist, ihr von Zeit zu Zeit einen Besuch abzustatten. Der Erwerb von Drogen auf der Straße ist - streng nach Gesetz - auch in Holland strafbar. Bei weichen Drogen zum Eigenkonsum findet jedoch keine Strafverfolgung statt. Im Amsterdamer Nachtleben sind Drogen aller Art weit verbreitet.
Rauchen
Ein landesweites Rauchverbot besteht für öffentliche Einrichtungen und Gebäude, Verkehrsmittel, Bahnhöfe und Flughäfen sowie seit Juli 2008 auch für Restaurants, Bars und Discos. Skurrilität am Rande: Da das Rauchverbot nur für Tabak und nicht für reines Cannabis gilt, dürfen auch in den Coffee-Shops keine Joints mehr mit beigemischtem Tabak geraucht werden. Wer dagegen "reinen Stoff" raucht, darf weiterhin qualmen.
Umgangsformen & Kleidung
Zwanglose Kleidung wird überall akzeptiert, nur zu besonderen Anlässen werden Anzug bzw. Kostüm erwartet. Vornehme Restaurants oder Clubs können allerdings Abendkleidung verlangen. Die Umgangsformen der Holländer sind recht locker, außerdem feiern sie gerne in Geselligkeit. Die Akzeptanz anderer Lebensweisen ist in der Bevölkerung weit verbreitet. Fehlende Gardinen an den Fenstern sind typisch für den holländischen Lebensstil.
Deutsch sprechen
Die Besetzung der Niederlande durch Deutschland während des 2. Weltkriegs wirkt bis heute nach. Viele Holländer mögen es nicht, wenn man sie sofort auf Deutsch anredet und empfinden dies als arrogant. Wer taktvoll vorgeht, fängt ein Gespräch am besten mit Englisch an.
Nacktbaden
Die Niederlande sind bekannt für ihre Freizügigkeit. An Stränden oder Badeseen ist oben ohne für Frauen kein Thema. An vielen Nordseestränden gibt es ausgedehnte Nacktbadezonen. Auch hüllenloses Sonnenbaden in Parks ist in der Regel kein Problem, kommt aber seltener vor. Eine Zusammenstellung von FKK-Möglichkeiten in Holland bietet die deutschsprachige Webseite von [Nacktbaden.de] sowie das Internetportal [OnBeach], wo Strände beschrieben und bewertet sowie mit Fotos und Videos vorgestellt werden.


_ADRESSEN & INFOS


Niederländisches Büro für Tourismus
Das nationale Fremdenverkehrsamt bietet auf seiner Homepage eine Fülle an Informationen und praktischen Tipps rund ums Reisen im Land. Von der Anreise über Städtetrips bis zum Camping an der Nordsee erhält man alles Wissenswerte zur Planung einer Holland-Reise.

Telefonische Auskünfte und Bestellung von Broschüren (Mo-Fr 9-17 Uhr):
aus Deutschland Tel. (01805) 34 33 22 (0,14 Euro/Min)
aus Österreich Tel. (0800) 88 85 80 (gebührenfrei)
aus der Schweiz Tel. (0800) 88 05 80 (gebührenfrei)
[Kontakt] & [Homepage]

Reisen für Behinderte
Die Niederlande gelten im allgemeinen als behindertenfreundliches Land. Die Homepage des Niederländischen Büros für Tourimus hat vorbildliche Unterseiten für Reisende mit Behinderung. Von der Anreise über die Nutzung von Verkehrsmitteln bis zu Unterkünften und Freizeitaktivitäten gibt es Adressen behindertengerechter Angebote und Tipps für die Reiseplanung. In einigen Badeorten an der Nordsee (z.B. Zandvoort) gibt es sogar die Möglichkeit, spezielle Strandrollstühle zu benutzen. [Infos]
Informationen zum barrierefreien Reisen und nützliche Linktipps u.a. zu Reiseveranstaltern gibt es außerdem auf der Homepage von [Rehacare].

Botschaften und Konsulate
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Groot Hertoginnelaan 18-20, NL-2517 EG Den Haag, Tel. (070) 342 06 00, Fax (070) 365 19 57 [Kontakt] & [Homepage]
Generalkonsulat in Amsterdam

Botschaft der Republik Österreich
Van Alkemadelaan 342, NL-2597 AS Den Haag (Postanschrift: Postbus 96855, NL-2509 JG Den Haag), Tel. (070) 324 54 70, Fax (070) 328 20 66 [Kontakt] & [Homepage]
Honorargeneralkonsulat in Amsterdam

Botschaft der Schweiz
Lange Voorhout 42, NL-2514 EE Den Haag (Postanschrift: Postbus 30913, NL-2500 GX Den Haag), Tel. (070) 364 28 31/32, Fax (070) 356 12 38 [Kontakt] & [Homepage]
Generalkonsulat in Rotterdam




Bildnachweise:
Flagge Niederlande © moonrun - Fotolia.com
alle übrigen Bilder (Ausschnitte, von oben nach unten)
© Amsterdam Tourism & Convention Board
© opal/Pixelio.de
© flashnet65/Photocase.com












Druckversion
footer