GaysOnTour
gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens
German FlagEnglish Flag
Header leftHeader centerHeader right
 




Touristinfos__Österreich





▼ Fakten ▼ Klima ▼ Sicherheit
▼ Landkarte ▼ Geld & Preise ▼ Reisen im Land
▼ Hinkommen ▼ Kommunikation ▼ Gut zu wissen
▼ Gesundheit ▼ Öffnungszeiten & Feiertage ▼ Adressen & Infos


[GAY INFOS_Österreich] [HOTELS_Österreich]


Wie beim östlichen Nachbarland fallen einem zu Österreich vor allem zwei Dinge ein: Ski- bzw. Wintersport und Bergwandern. Dabei besteht die "Alpenrepublik" gar nicht mal komplett aus hohen Gebirgszügen, sondern zu immerhin 40% aus flacheren Landschaften und den Flußebenen der Donau.
Gewiss, Österreich ohne Wintersport und idyllische Bergwelt wäre wie die Brenner-Autobahn ohne Stau oder Venedig ohne Wasser, aber das Land zwischen Bodensee im Osten und Neusiedlersee im Westen hat Touristen weit mehr zu bieten als bekannte Skiorte wie Sölden oder Ischgl, Leckereien wie Mozartkugeln oder Sachertorte und Klischees wie das Weiße Rössl am Wolfgangsee oder jodelnde Schlagersänger wie Hansi Hinterseer.
Österreich ist heute ein hochmodernes und gleichzeitig auf Traditionen und Kulturpflege bedachtes Land. Spuren von Jahrhunderten an Geschichte und der einst glanzvollen k.u.k-Monarchie sind bis heute an vielen Orten noch sichtbar.

Vor allem in der Hauptstadt Wien, dem wirtschaftlichen wie kulturellen Epizentrum des Landes, wo ein Viertel der Österreicher lebt. Wien ist eine wahrhaft europäische, kosmopolitische und vor alter wie moderner Kultur strotzende Metropole, dabei gänzlich ohne Hektik, ja geradezu gemütlich. Wer Österreich zum ersten Mal bereist, darf um Wien auf keinen Fall einen Bogen machen!
Für kulinarische Genießer ist Österreich mit seiner rustikalen Küche, den Mehl- und Süßspeisen sowie Kuchenspezialitäten ein Schlaraffenland. Aber auch allen sonstigen Ansprüchen an gepflegtes Reisen wird das Land gerecht. Kurzum: Österreich ist ein Reiseziel auf hohem Niveau, aber keineswegs überdreht, sondern stets bodenständig und gediegen.




_FAKTEN


+++ Geografie: das Land liegt im Osten Mitteleuropas, rund 60% werden von den Alpen eingenommen, der Rest von hügeligen Landschaften und den Donauebenen, die Alpen sind niedriger als in der Schweiz, höchster Berg ist der Großglockner mit 3.798 Metern, Nachbarländer sind die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein (Westen), Italien und Slowenien (Süden), Deutschland (Nordwesten), Tschechien (Norden) sowie Slowakei und Ungarn (Osten), bekannte Regionen sind Tirol, Kärnten und Steiermark +++ Fläche: 83.871 qkm, West-Ost-Ausdehnung 575 km, Nord-Süd 294 km +++ Verwaltung: Bundesstaat mit 9 Ländern, Hauptstadt ist Wien +++ Politisches System: Parlamentarische Demokratie mit Bundeskanzler als Regierungschef, Bundespräsident ist Staatsoberhaupt, hat aber nur repräsentative Funktion, Zweikammerparlament mit Nationalrat (Abgeordnetenhaus) und Bundesrat (Ländervertretung), Österreich ist Mitglied der EU +++ Bevölkerung: 8,3 Mio. Einwohner (2008), der Ausländeranteil beträgt rund 8%, davon sind 45% Ex-Jugoslawen und 18% Türken, außerdem Minderheiten von Kroaten, Slowenen, Ungarn, Tschechen sowie Sinti und Roma +++ Sprachen: Amtssprache ist Deutsch, in Südkärnten sind Slowenisch und im Burgenland Kroatisch und Ungarisch zusätzliche Amtssprachen +++ Religionen: 74% Katholiken, 4,7% Protestanten, 4,3% Muslime, Rest andere Religionen wie Juden (vor allem Wien) und Konfessionslose

Die größten Städte: Wien (1,6 Mio.), Graz (230.000), Linz (189.000), Salzburg (143.000), Innsbruck (114.000), Klagenfurt (90.000)


_LANDKARTE



[Größere Kartenansicht]


_HINKOMMEN


Aufgrund seiner zentralen Lage ist Österreich per Flugzeug von anderen europäischen Ländern aus in relativ kurzer Zeit zu erreichen. Aus den Nachbarländern kommt man schnell mit dem Auto oder per Bahn ins Land. Österreich ist ein wichtiges Transitland für den Autoverkehr nach Italien.

Mit dem Flieger
Im internationalen Flugverkehr ist [WIEN] (VIE, Schwechat, 18 km zum Zentrum) der wichtigste Flughafen des Landes. Weitere internationale Flughäfen für den innereuropäischen Flugverkehr sind [GRAZ] (GRZ, 12 km zum Zentrum), [INNSBRUCK] (INN, 5,5 km zum Zentrum), [KLAGENFURT] (KLU, 4 km zum Zentrum), [LINZ] (LNZ, Blue Danube, 10 km zum Zentrum) und [SALZBURG] (SZG, W.A. Mozart, 4 km zum Zentrum).
Auf den Webseiten der Flughäfen erfährt man, welche Airlines aus welchen Ländern dort landen und starten.

Die Fluggesellschaft AUSTRIAN AIRLINES hat von Wien aus zahlreiche innereuropäische Verbindungen und fliegt nonstop in viele Metropolen weltweit. Von Wien, aber auch Graz und anderen Städten gibt es teilweise mehrere Flüge täglich zu verschiedenen Zielen in Deutschland sowie nach Zürich. Zahlreiche Verbindungen von Deutschland und der Schweiz nach Österreich haben auch die Airlines LUFTHANSA und SWISS.

Des weiteren profitieren Reisende vom Angebot diverser Günstigflieger, darunter AIR BERLIN (mehrere deutsche Städte, Zürich > Wien), GERMANWINGS (Köln-Bonn, Stuttgart > Wien), NIKI (München, Frankfurt, Zürich > Wien), TUIFLY (mehrere deutsche Städte > Innsbruck, Graz, Klagenfurt, Salzburg), TRANSAVIA (Berlin, Hamburg > Innsbruck) und WELCOME AIR (Köln, Hannover > Innsbruck, Graz).


Mit dem Zug
Per Bahn bestehen schnelle Direktverbindungen aus den Nachbarländern sowie den meisten europäischen Metropolen. Zwischen [Deutschland] und der [Schweiz] gibt es täglich mehrere komfortable Zugverbindungen nach Wien und in weitere Städte Österreichs. Neben den Bundesbahnen der beiden Länder bietet die Österreichische Bundesbahn [ÖBB] günstige Angebote für Reisen zwischen Wien und vielen Städten in der Schweiz, Deutschland und anderen Nachbarländern wie Tschechien, Slowakei, Italien oder Ungarn.

Mit dem Auto
Touristen aus den Nachbarländern können bequem mit dem Auto anreisen. Bei der Kostenplanung berücksichtigen, dass die Benutzung von Autobahnen und Straßentunneln in den Alpen mautpflichtig ist (Details unter dem Kapitel REISEN IM LAND).

Einreisebestimmungen
Deutsche und Touristen aus anderen EU-Staaten sowie Schweizer benötigen zur Einreise nach Österreich und einem Aufenthalt bis 3 Monate lediglich ihren Personalausweis. Als EU-Mitglied hat Österreich das sogenannte "Schengen-Abkommen" unterzeichnet, was den Wegfall aller Grenzkontrollen innerhalb der EU bedeutet. Das gilt sowohl für Flugreisen als auch für die Anreise mit dem Auto oder per Bahn.
Laut einer internationalen Vereinbarung wird angestrebt, dass bis spätestens 2010 alle Personen nur noch mit maschinenlesbaren Pässen einreisen sollen.

Handgepäck
Für alle Flüge ab, nach und innerhalb Österreichs gelten neben den üblichen Verboten wie der Mitnahme von Waffen, waffentauglichen Objekten und Munition folgende Sicherheitsregeln fürs Handgepäck: Flüssigkeiten dürfen in Behältern bis maximal 100 ml (gilt auch für Tuben, Cremes und ähnliches) und nur in einem transparenten, verschließbaren Plastikbeutel mit einem Volumen von maximal 1 Liter mitgenommen werden. Flüssige Medikamente dürfen auch in größeren Mengen ins Handgepäck, sofern sie benötigt werden. Am besten ein ärztliches Attest mitführen. Flüssigkeiten wie Spirituosen oder Parfüm, die nach der Kontrolle im Duty-Free erworben werden, sind davon ausgenommen (gilt nicht für Umsteigeflüge mit Zwischenstopp innerhalb der EU!). Die Mitnahme 1 Einwegfeuerzeugs ist erlaubt.
Eine Liste der verbotenen Gegenstände bei Flugreisen findet man auf der Internetseite der [Deutschen Bundespolizei].

Zollbestimmungen
Ein Einfuhrverbot besteht für frisches und konserviertes Fleisch sowie Milch und Milcherzeugnisse aus Nicht-EU-Ländern. Erlaubt sind Nahrungsmittel als Tagesproviant im Reiseverkehr, sofern die Reisenden aus EU-Ländern stammen.
Für die Mitnahme von Haustieren wie Hunde, Katzen und andere Kleintiere muss ein Tierpass zum Nachweis einer gültigen Tollwutimpfung mitgeführt werden. Außerdem müssen die Tiere entweder mit einer Tätowierung oder einem implantierten Mikrochip am Hals gekennzeichnet sein.


_GESUNDHEIT


Für Touristen und andere Reisende bestehen keine Impfvorschriften. Generell ist jedoch ein Impfschutz gegen Hepatitis A und B, Tetanus und Diphterie empfehlenswert.
Für Menschen mit HIV und Aids bestehen keine Einschränkungen bei der Einreise.
Allgemeine Gesundheitsrisiken bestehen bei einem Aufenthalt in Österreich nicht. Besonders von April bis Oktober besteht jedoch landesweit ein Übertragungsrisiko für Borreliose (Hirnhautreizung, Gelenkschmerzen), die durch Zecken übertragen wird. Besonders Wanderer und Touristen mit Outdoor-Aktivitäten sollten sich durch hautbedeckende Kleidung und Anti-Zecken-Mittel schützen.
Die sogenannte Frühsommer-Meningoenzephalitis (Hirnhautentzündung) wird ebenfalls durch Zecken übertragen. Betroffen sind vor allem Gebiete unter 1.000 m sowie Flußniederungen entlang der Donau, in Kärnten, der Steiermark und im Burgenland. Gegen die Infektion ist eine Impfung möglich, zusätzlich sollte man sich jedoch gegen Zecken schützen.

Die medizinische Versorgung ist überall in Österreich gut. Touristen aus EU-Staaten und der Schweiz können sich bei plötzlicher Krankheit oder einem Unfall mit der Europäischen Krankenversicherungskarte behandeln lassen. Diese ist oft schon in der normalen Versicherten-Card integriert (s. EU-Symbol auf der Rückseite) oder man erhält sie von seiner Krankenkasse.
Die Karte deckt zwar nötige Behandlungskosten ab, nicht jedoch zahnärztliche Leistungen oder Rücktransporte nach schweren Erkrankungen oder bei Unfällen. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, sollte zusätzlich eine private Reisekrankenversicherung für Auslandsreisen abschließen. Das gilt generell auch für alle Reisenden aus Nicht-EU-Ländern.
Tipp: Manche Kreditkartenverträge und Mitgliedschaften in Automobilclubs beinhalten bereits eine solche Versicherung - also vorher Konditionen checken, bevor man zuviel bezahlt!

[Gesundheitstipps aus schwuler Sicht]


_KLIMA


In Österreich machen sich sowohl das westeuropäische, gemäßigte Klima als auch das osteuropäische Kontinentalklima bemerkbar, hinzu kommen die Alpen mit ihren ganz eigenen Klimabedingungen.
Prinzipiell gilt: Richtung Westen nehmen Niederschläge zu und Temperaturunterschiede ab, in östlicher Richtung nehmen die Niederschläge ab, die Winter sind kälter und die Sommer können heiß werden. So fällt in Wien das ganze Jahr über nur halb soviel Regen wie in Salzburg. Während in manchen Regionen von Tirol jährlich bis zu 3.000 mm Regen oder Schnee fallen (Durchschnitt sind 900 mm), herrschen in der südlichen Steiermark fast schon mediterrane Verhältnisse.
In den Alpen hängen die Wetterbedingungen und Temperaturen stark von Lage und Höhe ab, außerdem kann das Wetter innerhalb kürzester Zeit umschlagen. Im Sommer kommt es sehr häufig zu Gewittern.
Für Freunde des Bergwanderns sind die Monate Juli bis September optimal, für Wintersportler Dezember bis März, in höheren Lagen bis Ende Mai.

Die kältesten Monate sind Januar (-4°C) und Februar (-3°C), wärmste Monate sind Juli (25°C) und August (24°C), die Zahl der Regentage pro Monat schwankt zwischen 10 und 15, die meisten gibt es im Dezember und Januar (jeweils 15), die wenigsten im September (10). (landesweite Durchschnittswerte)

Aktuelles Wetter für Österreich und seine Regionen bei [wetteronline.de]


_GELD & PREISE


Zahlungsmittel in Österreich ist der Euro. Mit der EC-Maestro-Karte sowie den gängigen Kreditkarten kann man an allen Bank- und Geldautomaten Bargeld ziehen. Fremdwährungen kann man in Banken und Wechselstuben tauschen, ebenso Reisechecks. Gängige Kreditkarten wie MASTERCARD, VISA, DINERS CLUB und AMERICAN EXPRESS werden in größeren Städten und Urlaubsregionen von Hotels, Restaurants, Geschäften und Tankstellen akzeptiert. Ob und welche Karten akzeptiert werden, ist meist durch Logos an der Eingangstür ersichtlich. Vielerorts kann man auch mit der EC-Karte bezahlen.

Wechselkurse: 1 Euro (EUR) = 100 Cent
Banknoten gibt es für 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro
Münzen für 1 und 2 Euro sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents


1 Euro = 1,22 CHF 1 CHF = 0,82 Euro (Stand: 14. Mai 2014)

Für die wichtigsten Reisewährungen bietet GAYSONTOUR eine Umrechnungsfunktion mit Tabelle zum Ausdrucken für die Reise an [Währungsrechner]

Das Preisniveau in Österreich entspricht in etwa dem in Deutschland. Für Schweizer ist Reisen im Land etwas günstiger als im Heimatland. Restaurantbesuche abseits der Touristenzentren und in der Nebensaison sind vergleichsweise preisgünstig.

Alle Preise von Waren und Dienstleistungen sind inklusive der Mehrwertsteuer ausgewiesen, die zur Zeit 20% beträgt. Reisende aus Nicht-EU-Ländern können bei einem Einkauf von über 75 Euro die Mehrwertsteuer zurückerstattet bekommen. Hierzu muss man beim Kauf um ein spezielles Rechnungsformular bitten, das man sich bei der Ausreise vom Zoll abstempeln lässt. Geschäfte, die diesen Service anbieten, erkennt man an den Logos von [Premier TAX Free] oder [Global Refund]. Beide Firmen haben auf dem Flughafen Wien Zweigstellen, wo man den Betrag in bar erhält (extra Zeit einplanen!). Man kann die Rechnungen aber auch per Post einschicken und sich das Geld aufs Konto überweisen lassen.





_KOMMUNIKATION


Die internationale Vorwahl für Telefonate aus Deutschland, der Schweiz und anderen Ländern Europas nach Österreich ist 0043, bei Auslandsgesprächen in Österreich wird die internationale Vorwahl des betreffenden Landes gewählt, also nach Deutschland 0049 und in die Schweiz 0041 (danach die Ortsvorwahl ohne die "0" am Anfang).
Öffentliche Telefonzellen der staatlichen Gesellschaft Telekom Austria funktionieren mit Münzen oder mit Telefonkarten, die man in Postämtern oder an Kiosken erhält.
Alle Gespräche von Münz- oder Kartentelefonen, also Orts- wie Ferngespräche innerhalb Österreichs, werden nach einem einheitlichen Tarif abgerechnet.

Die landesweite Notrufnummer (Euro-Notruf) sowohl aus dem Festnetz wie aus dem Mobilfunknetz lautet 112. Des weiteren erreicht man die Polizei auch unter 133, den Rettungswagen oder Notarzt unter 144, die Feuerwehr unter 122 und den Bergrettungsdienst unter 140.

Trotz der alpinen Topografie ist Österreichs Mobilfunknetz hervorragend ausgebaut, so dass man praktisch überall Empfang hat. Gängige Mobiltelefone kann man problemlos benutzen. Alle europäischen Anbieter haben Roaming-Verträge mit österreichischen Mobilfunkanbietern. Auslandsgespräche innerhalb der EU werden nach einem einheitlichen EU-Tarif abgerechnet, der Mobiltelefonieren billiger gemacht hat.

Jedes bessere Hotel verfügt über Internetanschluss, je nach Standard auch in den Zimmern. Ansonsten gibt es in Großstädten und Touristenzentren Internetcafés und Lokale mit W-Lan. Zahlreiche Telefonzellen bieten außerdem Internetzugang.
Highspeed-Internet ist fast überall in Österreich verfügbar.

Briefmarken gibt es auf Postämtern, in Touristenzentren auch an Kiosken oder in Souvenirshops. Briefe innerhalb Europas sind bis zu 5 Tagen, nach Übersee auch länger unterwegs.





_ÖFFNUNGSZEITEN & FEIERTAGE


Öffnungszeiten
Geschäfte haben in der Regel Mo-Fr von 8-21 Uhr und Sa von 9-18 Uhr geöffnet. Je nach Stadt, Region oder Saison schließen manche Geschäfte über die Mittagszeit und am Samstag bereits um 12 Uhr. In Großstädten und Einkaufszentren haben Geschäfte in der Regel auch samstags bis 18 Uhr geöffnet. Sonntags sind die Geschäfte - mit Ausnahme von Flughäfen und wichtigen Touristenorten - geschlossen.
Postämter öffnen Mo-Fr von 8-12 Uhr und von 14-18 Uhr (an großen Bahnhöfen auch durchgehend), Banken in der Regel Mo, Di, Mi und Fr von 8-12.30 Uhr und von 13.30-15 Uhr, donnerstags von 8-12.30 Uhr und 13.30-17.30 Uhr. Wechselstuben in Flughäfen und Bahnhöfen sind in der Regel täglich von 8-22 Uhr geöffnet.

Gesetzliche Feiertage
Neujahr: 1. Januar Heilige Drei Könige: 6. Januar Ostermontag Tag der Arbeit: 1. Mai Christi Himmelfahrt Pfingstmontag Fronleichnam Mariä Himmelfahrt: 15. August Nationalfeiertag: 26. Oktober Allerheiligen: 1. November Mariä Empfängnis: 8. Dezember Weihnachten (Christtag und Stephanitag): 25. und 26. Dezember


_SICHERHEIT


Österreich gilt als sehr sicheres Reiseland. Das allgemeine Sicherheitsgefühl sollte allerdings nicht allzu leichtsinnig machen. Gerade in Touristenorten sowie in Großstädten sind Trickdiebe und Taschendiebe die größte Gefahr für Reisende. Wer diesbezüglich aufpasst, kann seinen Aufenthalt sehr entspannt genießen.

Die landesweite Notrufnummer (Euro-Notruf) sowohl aus dem Festnetz wie aus dem Mobilfunknetz lautet 112. Des weiteren erreicht man die Polizei auch unter 133, den Rettungswagen oder Notarzt unter 144, die Feuerwehr unter 122 und den Bergrettungsdienst unter 140.

[Tipps zur Sicherheit auf Reisen]


_REISEN IM LAND


Das Straßen- und Schienennetz in Österreich ist gut ausgebaut, alle Landesteile, insbesondere die Touristenregionen, sind gut erschlossen. Mit Bahn, Auto oder Bus erreicht man jeden Ort im Land. Aufgrund der alpinen Topografie ist auch das Flugzeug auf manchen Strecken eine zeitsparende Alternative.
Wer nur einen Kurztripp nach Wien oder in andere Städte unternimmt, braucht keinen Mietwagen. Der öffentliche Nahverkehr funktioniert bestens.


Mit dem Auto/Mietwagen
Die Benutzung von Autobahnen und Schnellstraßen (inklusive Stadtautobahnen) ist auch für PKW (bis 3,5 t) und Motorräder mautpflichtig. Als Nachweis dient eine an der Windschutzscheibe bzw. bei Motorrädern an sichtbarer Stelle angebrachte Vignette ("Pickerl"), die man beim Grenzübertritt sowie an Tankstellen, bei Postämtern und vorab bei Automobilverbänden erwerben kann.
Die Vignette gibt es für 10 Tage, 2 Monate oder für 1 Jahr. Während die zeitlich limitierten Vignetten ab dem Tag der Einreise gelten, ist die Jahresvignette (2010: 76,20 Euro) maximal 14 Monate gültig (ab 1. Dezember des Vorjahres bis 31. Januar des Folgejahres). Wer ohne Vignette erwischt wird, zahlt eine Sofortstrafe in Höhe von mindestens 120 Euro.

Bei PKWs über 3,5t (auch Wohnwagen) wird elektronisch über eine sogenannte [GO-Box] abgerechnet, die man für eine geringe Gebühr u.a. beim Grenzübertritt erwirbt.
Zusätzlich zur allgemeinen Maut werden für manche Alpenpässe und Tunnels Gebühren fällig, so u.a. für die Tauernautobahn (A10), die Brenner-Autobahn (A13), den Arlberg-Tunnel, die Großglockner- und die Silvretta-Hochalpenstraße.

Detaillierte Infos zu Vignetten & Maut in Österreich gibt es auf der Internetseite des Deutschen Automobilclubs [ADAC], wo man die Vignetten und Mauttickets auch online erwerben kann sowie beim Österreichischen Automobilclub [ÖAMTC].

Wer mit seinem Privatwagen reist, benötigt den nationalen Führerschein, den Fahrzeugschein sowie einen Personalausweis oder Reisepass. Wer einen internationalen Führerschein besitzt, nimmt diesen zusätzlich mit. Für EU-Angehörige gilt das Autokennzeichen als Versicherungsnachweis, eine Internationale Grüne Versicherungskarte garantiert jedoch den vollen Versicherungsschutz und erleichtert bei eventuellen Schadensfällen die Abwicklung.

Für einen Mietwagen benötigt man den nationalen Führerschein, den Personalausweis oder Reisepass. Das Mindestalter beträgt 19 Jahre bzw. der Fahrer muss den Führerschein mindestens 1 Jahr vorher gemacht haben. Bei bestimmten Fahrzeugtypen variiert das Mindestalter von 21 bis 24 Jahre.


Von Wien betragen die Fahrzeiten zu folgenden Städten:
Salzburg 3 Stunden Linz 2 Stunden Innsbruck 5 Stunden Bregenz 7 Stunden Klagenfurt 3,5 Stunden Graz 2 Stunden (ungefähre Angaben)

Mit dem Bus
Wer nicht mit dem Auto fahren möchte, kann fast alle für den Tourismus relevanten Orte auch mit dem Bus erreichen. Neben einigen privaten Anbietern decken die Österreichischen Bundesbahnen mit ihrem Postbus-Netz das ganze Land ab und bieten auch regelmäßig Sonderfahrten an. [Infos]

Mit der Bahn
Österreichs Schienennetz ist gut ausgebaut, das Bahnfahren ist komfortabel, aber vor allem in den Alpen mitunter zeitaufwändiger als mit dem Auto. So betragen die Fahrzeiten (ungefähre Angaben) von Wien zu folgenden Städten:
Salzburg 3 Stunden 10 Minuten Linz 1 Stunde 50 Minuten Innsbruck 5 Stunden 20 Minuten Bregenz 8 Stunden 10 Minuten Klagenfurt 4 Stunden 20 Minuten Graz 2 Stunden 30 Minuten

Zu den touristisch reizvollsten Bahnstrecken gehören u.a. die Routen Innsbruck-Brenner, Innsbruck-Garmisch-Zugspitze, Salzburg-Zell am See-Innsbruck, Salzburg-Wien und Wien-Klagenfurt.
Infos über Strecken, Fahrpläne und Tickets online gibt es auf der Webseite der Österreichischen Bundesbahn [ÖBB].

Touristen mit Wohnsitz in Europa haben mit InterRail eine preisgünstige Möglichkeit, das Land per Bahn kennenzulernen. Mit dem Ein-Land-Pass von InterRail (Erwachsener ab 26 Jahre, 2. Klasse) kann man bereits für 109 Euro 3 Tage lang beliebig oft kreuz und quer durch Österreich fahren, ein Pass für 4 Tage kostet 139 Euro, für 6 Tage 189 Euro und für 8 Tage 229 Euro - günstiger für Reisende bis 25 Jahre. Für einige InterCity-Verbindungen und Nachtzüge müssen Sitzplätze reserviert bzw. geringe Zuschläge gezahlt werden.
Mehr Infos zum One-Country-Pass gibt es auf der Webseite von [InterRail], wo man den Pass auch online kaufen kann. Österreicher können den Pass in ihrem Land allerdings nicht nutzen!

Mit dem Flugzeug
Die nationale Fluggesellschaft AUSTRIAN AIRLINES verbindet Wien mit Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz und Salzburg, außerdem gibt es Flüge zwischen Linz und Salzburg bzw. Graz. Der Ferienflieger LAUDA AIR bedient die Strecke Innsbruck-Klagenfurt.
Gegenüber Auto und Bahn bieten aber nur Inlandsflüge von Wien nach Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt einen echten Zeitvorteil.

Mit dem Schiff
Auch wenn Österreich den Beinamen "Alpenrepublik" trägt, gibt es in der Saison zwischen Frühjahr und Herbst zahlreiche Gelegenheiten zu Schifffahrten - von Ausflugsfahrten auf einem der vielen Seen im Land über Kreuzfahrten auf der Donau (z.B. bis nach Budapest) bis zum Tagesausflug von Wien nach Bratislava (Hauptstadt der Slowakei).
Infos zu Veranstaltern und Rundfahrten in ganz Österreich gibt es auf der Webseite von [Ship Austria] und zu Donaufahrten beim Anbieter [Blue Danube], der im Sommer auch mehrmals täglich 1-stündige Trips mit dem Highspeed-Katamaran von Wien nach Bratislava durchführt (Twin-City-Liner).


_GUT ZU WISSEN


Zeitzone
Österreich liegt in der mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ). Da es sich der Sommerzeit vom letzten Sonntag im März (Uhrzeit wird 1 Stunde vorgestellt) bis zum letzten Sonntag im Oktober (1 Stunde zurück) anschließt, gibt es zu den meisten europäischen Ländern das ganze Jahr über keine Zeitunterschiede.
Strom
Die Netzspannung entspricht mit 220 Volt der in anderen europäischen Ländern. Stecker und Steckdosen sind gemäß der Euro-Norm.

Mobiltelefon für Notfälle
Österreich hat ein gut funktionierendes System aus Rettungshubschraubern. Wer gerne wandert oder klettert und im Winter auf weniger befahrenen Pisten Ski fährt, sollte immer ein aufgeladenes Mobiltelefon mit gespeicherten Notrufnummern dabei haben, um im Ernstfall schnell Hilfe holen zu können.
Trinkgeld
Trinkgeld in Restaurants und sonstigen Dienstleistungsbereichen ist üblich, auch wenn die Preise bereits eine Servicepauschale beinhalten. Generell werden keine höheren Beträge erwartet. Kellnern und Taxifahrern gibt man 5-10% Trinkgeld, Gepäckträgern 1 Euro pro Koffer und dem Zimmerservice 1-2 Euro/Tag.
Verkehrsregeln
In Österreich herrscht Rechtsverkehr. Generell gelten auf allen Straßen Geschwindigkeitsgrenzen, in Ortschaften 50 kmh, auf Landstraßen 100 kmh und auf Autobahnen 130 kmh (von 22-5 Uhr auf den meisten Autobahnen 110 kmh). Die Promillegrenze für Alhohol am Steuer beträgt 0,5. Mobiltelefone dürfen nur mit Freisprecheinrichtung benutzt werden. Zwischen 1. November und 15. April müssen Autos bei schneebedeckten Fahrbahnen mit Winterreifen ausgerüstet sein.
Rauchen
Ein landesweites Rauchverbot besteht nur für öffentliche Einrichtungen und Gebäude, Verkehrsmittel, Bahnhöfe und Flughäfen. Ansonsten ist das Rauchen überall in Restaurants, Bars und Discos erlaubt. In vielen Restaurants sind aber inzwischen Nichtraucherzonen üblich.
Alkohol & Drogen
Der Erwerb und Konsum von Alkohol sind ab 18 Jahren generell gestattet. Bier und Wein dürfen auch an Jugendliche ab 16 Jahre serviert bzw. verkauft werden, Spirituosen erst ab 18. Alkohol gibt es in allen Sorten in Supermärkten, an Tankstellen und in anderen Geschäften. Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit ist nicht verboten.
Grundsätzlich sind der Erwerb und Konsum von Drogen wie etwa Cannabis oder Pillen illegal. Selbst der Erwerb von kleinen Mengen zum Eigenkonsum wird strafrechtlich verfolgt.

Umgangsformen & Kleidung
Viele Österreicher legen selbst im Alltag Wert auf Höflichkeitsformen und Konventionen. So gilt es als unfreundlich, ein Restaurant zu betreten bzw. zu verlassen, ohne "Guten Tag" oder "Auf Wiedersehen" zu sagen. Im öffentlichen Sprachverkehr ist es immer noch verbreitet, Personen mit ihrem akademischen Titel zu nennen bzw. anzureden. In besseren Restaurants wird entsprechende Kleidung erwartet, das gilt erst recht für Opern- und Theaterbesuche, die in Österreich als gesellschaftliche Ereignisse gelten.
Nacktbaden
Es gibt eine ausgeprägte FKK-Kultur in Österreich. An den meisten Badeseen ist oben ohne für Frauen erlaubt, außerdem gibt es zahlreiche Nacktbadestellen überall im Land. Eine Zusammenstellung von FKK-Möglichkeiten bietet die Webseite von [Nacktbaden.de].


_ADRESSEN & INFOS


Österreich Tourismus
Das nationale Fremdenverkehrsamt ÖSTERREICH WERBUNG bietet auf seiner Webseite eine Fülle an Infos und praktischen Tipps rund ums Reisen im Land. Von der Anreise über Wander- und Skirouten bis zu Shoppingtipps erfährt man alles was man zur Planung einer Österreich-Reise braucht. Außerdem kann man sich kostenlos themenorientierte Broschüren bestellen.

für Deutschland: Klosterstr. 64, D-10179 Berlin, Tel. (01802) 10 18 18 (Urlaubs- und Reiseinfos) und Tel. (030) 219 14 80 (Prospektbestellung, Marketing), Fax (01802) 10 18 19 [Kontakt] & [Homepage]
für die Schweiz: Zurlindenstrasse 60, CH-8036 Zürich, Tel. (044) 457 10 57 oder (0842) 10 18 18, Fax (044) 451 11 80 oder (0842) 10 18 19, Mo-Fr 8-16 Uhr [Kontakt] & [Homepage]

Reisen für Behinderte
Auf der Webseite von ÖSTERREICH WERBUNG gibt es spezielle Infos rund ums barrierefreie Reisen im Land, einen Hotelführer sowie Adressen von behindertengerechten touristischen Einrichtungen. Außerdem erhält man weiterführende Links zum Thema. [Infos]
Informationen zum barrierefreien Reisen und nützliche Linktipps u.a. zu Reiseveranstaltern gibt es außerdem auf der Webseite von [Rehacare].

Botschaften und Konsulate
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Metternichgasse 3, A-1030 Wien, Tel. (01) 71 15 40, Fax (01) 713 83 66 [Kontakt] & [Homepage]
Honorarkonsulate in Bregenz, Graz, Innsbruck, Linz und Salzburg

Botschaft der Schweiz
Prinz-Eugen-Straße 7, A-1030 Wien, Tel. (01) 795 05, Fax (01) 795 05 21 [Kontakt] & [Homepage]
Konsulate in Bregenz, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz und Salzburg




Bildnachweise:
Flagge Österreich © moonrun - Fotolia.com
alle übrigen Bilder (Ausschnitte, von oben nach unten)
© Rewolve44/Pixelio.de und © Soelden Tourismus












Druckversion
footer