GaysOnTour


German FlagEnglish Flag
Header leftHeader centerHeader right
 




Curaçao__Gay Infos


[ Gesellschaftliches Klima ] [ Gay Traveler ] [ Gay-Szene & Events ]

[ Gay Beaches ] [ Gay Infos ]


[TOURISTINFOS_Curaçao] [UNTERKÜNFTE]


Sie planen eine Reise nach CURAҪAO? Dann unterbreitet Ihnen GAYSONTOUR gerne ein unverbindliches Angebot für die Trauminsel in der südlichen Karibik. Nutzen Sie hierzu unser Online-Formular [Reiseanfrage].




_GESELLSCHAFTLICHES KLIMA

Die rund 60 Km vor der Küste Venezuelas gelegene Insel gilt als eines der wenigen gayfreundlichen Reiseziele in der Karibik. Auf Curaçao, jahrhundertelang holländische Kolonie und heute autonomer Staat im Königreich der Niederlande, hat das einstige Mutterland in vielerlei Hinsicht Spuren hinterlassen.

Vor allem eine liberale Atmosphäre und die Mischung aus karibischem Lebensgefühl und multikultureller Vielfalt machen Curaçao zum attraktiven Reiseziel für Gays. "Biba i laga Biba" lautet das Credo der Inselbewohner, was in der kreolischen Landessprache Papiamentu so viel bedeutet wie "Leben und leben lassen". Und das bringt auch den lockeren Umgang mit Homosexuellen auf den Punkt.

Die Zugehörigkeit zum niederländischen Königreich bedeutet aber nicht, dass auf Curaçao alles so ist wie in Holland. Die Homo-Ehe gibt es ebensowenig wie Gesetze gegen Diskriminierung, lediglich das Schutzalter für Sex ist mit 16 Jahren für Homos und Heteros gleich.
Für einheimische Schwule und Lesben bedeutet der Besuch ausländischer Gay-Touristen eine Art "Rückendeckung" für die eigene Emanzipation. Traditionelle Familienwerte, aber auch die Katholische Kirche, der 80% der Bevölkerung angehören, sind immer noch Hürden auf dem Weg zur Akzeptanz.
Dennoch hat sich Curaçao in den letzten Jahren enorm positiv für Schwule und Lesben entwickelt. Und dieser Trend dürfte auch in Zukunft anhalten.


_GAY TRAVELER

Schwulen und lesbischen Touristen kann man Curaçao vorbehaltlos empfehlen. Singles wie Pärchen genießen ihren Urlaub entspannt und ohne Versteckspiel. Feindseligkeiten oder gar Gewalt gegen Homosexuelle - wie in anderen Teilen der Karibik - sind hier unbekannt.
Viele Hotels und touristische Unternehmen sind auf Gay-Touristen eingestellt - nicht zuletzt dank des Curaçao Tourist Board, das mit diversen Maßnahmen den Gay Tourismus fördert.
Vor allem Urlauber aus den USA - Miami ist nur zweieinhalb Flugstunden entfernt - honorieren dieses Engagement und reisen vermehrt nach Curaçao. Aber auch aus den Niederlanden und Deutschland, den wichtigsten Märkten in Europa, wächst die Zahl der Gay Traveler.

Zwar gibt es keine exklusiven Gay-Hotels oder Gästehäuser, wohl aber eine stattliche Auswahl an gayfreundlichen Adressen. Ein Dutzend Hotels - mehr als sonstwo in der Karibik - sind Mitglieder im weltweiten Netzwerk International Gay & Lesbian Travel Association (IGLTA) und bekräftigen damit, dass sie mit den Gepflogenheiten von Schwulen und Lesben vertraut sind und sie willkommen heißen.
[© Foto: Curaçao Tourist Board]


_GAY-SZENE & EVENTS

Die Gayszene auf Curaçao kann man natürlich nicht im entferntesten mit den Hot Spots in den Niederlanden oder anderswo in Europa oder Nordamerika vergleichen. Dafür ist die Insel mit 444 km² und 150.000 Einwohnern viel zu klein.
"Gay Only"-Locations gibt es nicht, aber einige Bars, Clubs, Restaurants und Partyevents werden an bestimmten Tagen überwiegend von Gays frequentiert. Die meisten findet man in der Hauptstadt Willemstad, wo rund 85 Prozent der Inselbewohner leben. In der Szene geht es familiär und relaxed zu, als Tourist kommt man schnell mit Einheimischen in Kontakt.

Zur Touristenattraktion entwickelte sich das seit 2005 jährlich im September stattfindende Festival Get Wet Weekend. An seine Stelle rückt 2013 erstmals eine einwöchige Gay Prideweek. Zur Premiere des CURAÇAO PRIDE in der letzten Septemberwoche (siehe Event-Tipp oben) werden zahlreiche Touristen aus den USA, der Karibik, Europa und Südamerika erwartet.
[© Foto: Rainbow Lounge]

Locations & Events

Pepper Katana_Party-Event Gay-Mottoparty einmal im Monat (jeden 2. Samstag), präsentiert von PartyPepper und der Drag Queen Pepper Katana, wechselnde Locations, heterofriendly [Webseite]

Mambo Beach_Party-Event Bapor Kibrá, nahe Sea Aquarium, 4 Km südlich von Willemstad-Zentrum - überwiegend Gays, heterofriendly, jeden Samstag von 22-4 Uhr [Webseite]

Pink Movie Night_Filmnacht im Pink House, Charlottestraat 6, Willemstad (Otrobanda) - jeden Mittwoch von 20-22 Uhr

Rainbow Lounge_Bar in der Lounge des Floris Suite Hotel, Piscaderaweg, 3.7 Km nordwestlich von Willemstad-Zentrum - Gays & Friends, heterofriendly, täglich ab 17 Uhr bis Mitternacht [Facebook]

Saint Tropez Ocean Club_Bar & Restaurant Pietermaai 152, Willemstad-Zentrum (Punda), open-air - beliebt bei Gays, täglich ab 8 Uhr bis Mitternacht, Fr/Sa bis 1 Uhr [Webseite]

Papagayo Beach Club_Bar & Restaurant Jan Thiel Beach, Resort Papagayo Beach, rund 10 Km südlich von Willemstad-Zentrum, größtenteils open-air - an Freitagen beliebt bei Gays [Webseite]

Bermuda_Danceclub Scharlooweg 72-76, Willemstad-Zentrum (Punda, Waaigat) - Donnerstag-Samstag ab 22 Uhr, größtenteils open-air, an Freitagen beliebt bei Gays [Webseite]

Cabana Beach_Bar, Restaurant & Hotel Bapor Kibrá, nahe Sea Aquarium, 4 Km südlich von Willemstad-Zentrum - Mittwoch & Freitag beliebt bei Gays, ab 19 Uhr [Webseite]

Omundo_Bar & Restaurant Zuikertuintjeweg, Zuikertuintje-Mall, neben Café de Heeren, 5 Km nordöstlich von Willemstad-Zentrum - täglich ab Mittag bis spät nachts geöffnet, beliebt bei Gays [Webseite]

Café de Heeren_Bar & Restaurant Zuikertuintjeweg, Zuikertuintje-Mall, 5 Km nordöstlich von Willemstad-Zentrum - Donnerstag Happy Hour von 18-22 Uhr, beliebt bei Gays [Webseite]


_GAY BEACHES

Curaçao ist ein Taucherparadies und bietet Tauchgründe, die zu den besten in der Karibik zählen. Aber auch Badeurlauber kommen das ganze Jahr über bei Wassertemperaturen von über 25°C und drei Dutzend Stränden - von der einsamen Bucht bis zum langen weißen Sandstrand - voll auf ihre Kosten.
Gays trifft man überall, einen expliziten Gay-Beach gibt es nicht. Sehr populär ist der Sea Aquarium Beach (auch Mambo Beach), rund 4 Km südlich des Zentrums von Willemstad, ein langer Sandstrand mit Palmen, Bars und Cafés, wo am Wochenende auch eine Gay-Party stattfindet.


_GAY INFOS

Auf Curaçao gibt es keine Gay-Medien, dafür ist die Community zu klein. Touristen können sich vor Ort in den gayfriendly Locations über neue Bars, Treffpunkte und Party-Events informieren.
Das Curaçao Tourist Board bietet mit [Gay Curaçao] eine deutschsprachige Webseite für Gay Traveler an, die neben allgemeinen Infos auch Updates zu Locations und Events enthält.












Druckversion
footer