GaysOnTour


German FlagEnglish Flag
Header leftHeader centerHeader right
 




Touristinfos__Johannesburg

[Letzte Aktualisierung: 22. August 2012]


[HOTELS_Johannesburg] [WETTER_Johannesburg] [GAY INFOS_Südafrika]



Sie planen eine Reise nach Südafrika bzw. eine Rundreise mit Beginn in JOHANNESBURG? Dann unterbreitet Ihnen Gaysontour gerne ein unverbindliches Angebot. Nutzen Sie hierzu unser Online-Formular. [Reiseanfrage]


[Vorweg: Johannesburg hatte in der Vergangenheit wegen hoher Kriminalitätsraten nicht gerade den besten Ruf, dennoch können Reisende den Abstecher "wagen", um sich einen umfassenden Eindruck vom heutigen Südafrika zu machen. Denn in punkto Sicherheit für Touristen hat sich in den letzten Jahren vieles zum Positiven verändert. Organisierte Reisen gelten als sicher. Wer sich an die empfohlenen Sicherheitsregeln hält, kann JOHANNESBURG aber auch auf eigene Faust besuchen - und wird es nicht bereuen!]


_FAKTEN

+++ Johannesburg, im Volksmund auch "Joburg" genannt, ist die Hauptstadt der Provinz Gauteng und das Wirtschafts- und Finanzzentrum Südafrikas, 1886 gegründet, bescherten reiche Goldvorkommen der Stadt ein rasantes Wachstum, heute ist Joburg die wirtschaftsstärkste Region Afrikas +++ die Stadt hat ca. 4 Mio. Einwohner, im Großraum leben rund 8 Mio. Menschen +++ mit rund 2.300 qkm ist Johannesburg flächenmäßig größer als New York, Sydney oder London und mit ca. 10 Mio. Bäumen eine ausgesprochen grüne Stadt +++ im Schnitt liegt die Stadt 1.750 Meter über dem Meeresspiegel +++ Johannesburg liegt 50 km südlich von Südafrikas Hauptstadt Pretoria (Tshwane), der nordöstlich gelegene, weltberühmte Krüger-Nationalpark ist rund 500 km entfernt, nach Kapstadt sind es 1.400 km (2 Flugstunden), nach Durban 570 km (1 Flugstunde) +++ im Unterschied zum eher europäisch anmutenden Kapstadt ist Joburg eine afrikanisch geprägte Metropole, Schwarzafrikaner stellen hier 73% der Bevölkerung, Weiße 16%, Farbige 6% und Asiaten 4% +++ die Unterschiede zwischen arm und reich sind extrem, was auch im Stadtbild deutlich wird, obwohl die Armut immer noch "schwarz" ist, gibt es eine wachsende schwarze Mittelschicht, die ihren Wohlstand genießt +++ die für Touristen empfehlenswerten Stadtteile sind Melville, Rosebank und Sandton nordwestlich und nördlich des Geschäftszentrums, sie gelten als relativ sichere Gegenden und bieten eine Vielzahl an Hotels, Restaurants und Shoppingmöglichkeiten +++ Johannesburg liegt in der mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ), da es keine Sommer-/Winterzeitumstellung gibt, beträgt die Differenz zur MEZ im Winter nur +1 Stunde +++ die internationale Vorwahl lautet +27-11-Ortsnummer, bei Telefonaten innerhalb Südafrikas ist die Vorwahl für Johannesburg 011

Weitere touristische Infos zu Öffnungszeiten, Geld, Kommunikation, Gesundheit oder allgemeinen Gepflogenheiten, die für ganz Südafrika gelten, findet man unter [TOURISTINFOS_Südafrika]


_STADTPLAN



[Größere Kartenansicht - mit Street View]


_KLIMA

Das Klima ist sehr mild, sonnig und meist trocken. Die beste Reisezeit sind die Sommermonate von Oktober-April. Trotz der Höhenlage von über 1.700 Metern kann die Temperatur im Sommer auf über 30°C ansteigen, wobei es selten schwül wird. Die Winter sind im allgemeinen mild, im Juni/Juli können die Nachttemperaturen aber auch mal unter die 0°C fallen. Die meisten Niederschläge fallen im Sommer als kurze Regenschauer oder Gewitter, ausgesprochene Regentage sind selten. Die durchschnittliche tägliche Sonnenscheindauer beträgt 12 Stunden. [Wetter]



_HINKOMMEN

Von Deutschland nach Südafrika beträgt die Flugzeit rund 10,5 Stunden. Da es nur im Winter eine Zeitdifferenz von +1 Stunde gibt, sind Flüge von Europa nach Südafrika weniger anstrengend als Langstreckenflüge in andere Weltgegenden.
Der rund 35 km östlich vom Zentrum Johannesburg gelegene O.R. Tambo International Airport (JNB) ist das internationale Drehkreuz Südafrikas mit zahlreichen Direktverbindungen in alle Welt. Die meisten Touristen kommen hier an und fliegen von hier wieder ab.
Ab Johannesburg gibt es fast halbstündlich Weiterflüge nach Kapstadt, stündlich nach Durban und mehrmals täglich nach Port Elizabeth, dem Tor zur beliebten Touristenregion Garden Route. Darüber hinaus gibt es täglich zahlreiche Flüge in andere südafrikanische Städte.

Die nationale Fluggesellschaft SOUTH AFRICAN AIRWAYS bietet tägliche Direktverbindungen von Frankfurt (10 pro Woche), München sowie von Zürich und Wien nach Johannesburg an. Andere Fluggesellschaften wie AUSTRIAN AIRLINES, SWISS und LUFTHANSA fliegen von Wien, Zürich und mehreren Städten in Deutschland.
Wer über Flughäfen im Ausland fliegt oder in den Vereinigten Arabischen Emiraten einen Stopp einlegt, hat eine noch größere Auwahl. So fliegen etwa ETIHAD AIRWAYS (über Abu Dhabi), EMIRATES (über Dubai) und QATAR AIRWAYS (über Doha) von mehreren Städten in Deutschland sowie Zürich und Wien teilweise täglich nach Johannesburg. [Flughafen_Infos]



_SICHERHEIT

Zwar spielt sich ein Großteil der Kriminalität wie Überfälle und Diebstahl in den schwarzen Townships ab, trotzdem ist die Stadt kein Platz für gemütliche Spaziergänge. Besondere Vorsicht gilt für das Geschäftszentrum und die angrenzenden Stadtteile Hillbrow und Berea. Obwohl die Polizei in den letzten Jahren die Straßenkriminalität eindämmen konnte, bleibt Downtown vor allem nachts ein unsicheres Pflaster. Das ist auch der Grund, weshalb viele Firmensitze in den letzten Jahren in die nördlich gelegenen Stadtteile wie Melville, Rosebank und Sandton abgewandert sind. Dort kann man sich relativ sicher bewegen.
Dennoch: Touristen, die die Bewegungsfreiheit europäischer Metropolen gewohnt sind, müssen sich auch dort umstellen. Überall ist Wachschutz präsent und zu Fuß geht nur, wer kein Auto besitzt. Öffentliche Verkehrsmittel wie Busse und Vorortzüge, aber auch Sammeltaxis sollte man meiden. Am sichersten bewegt man sich mit dem Mietwagen oder speziellen Taxis, die man bestellen muss.
Unbedingt meiden sollte man die Townships, außer man nimmt an geführten Touren z.B. durch Soweto teil.
Die landesweite Notrufnummer der Polizei lautet 112 (auch über Mobilfunk), während die Notrufnummern 10111 (Polizei) und 10177 (Krankenwagen) nur für südafrikanische SIM-Karten freigeschaltet sind. [Sicherheitstipps_Südafrika]



_ATTRAKTIONEN

+++ CARLTON CENTRE mit 50 Etagen höchstes Gebäude des Kontinents ("Top of Africa"), liegt im Geschäftszentrum (150 Commissioner St./Ecke Von Weilligh St.) und bietet von der Aussichtsplattform in 220 Metern Höhe einen perfekten Ausblick auf die Stadt (täglich 8-19 Uhr) +++ MARKET THEATRE die ehemalige Markthalle beherbergt heute mehrere Theater, Galerien, Bars und Restaurants, liegt westlich des Geschäftszentrums im Stadtteil Newton (Bree St./Miriam Makeba St.) [Infos] +++ MUSEUM AFRICA in direkter Nachbarschaft zum Market Theatre, Ausstellungen zur Kulturgeschichte Südafrikas (Di-So 9-17 Uhr) +++ APARTHEID MUSEUM einzigartige Institution, die auf eindrucksvolle Weise die Geschichte der Rassentrennung in Südafrika dokumentiert, Johannesburg war ein wichtiger Schauplatz im Kampf gegen die Apartheid, ein Muss für jeden Südafrika-Besucher, Stadtteil Ormonde, 7 km südwestlich des Zentrums (Di-So 10-17 Uhr) [Infos] +++ GOLD REEF CITY nahe des Apartheid-Museums befindet sich eine zum Themenpark umgebaute, ehemalige Goldgräbersiedlung, auch wenn manches an Disneyland erinnert, lohnt der Besuch einer Goldmine 200 Meter unter Tage (Mi-So 9.30-17 Uhr). [Infos] +++ SOWETO die Millionenstadt 12 km südwestlich des Zentrums ist eine Ansammlung von schwarzen Townships (Abkürzung für "South Western Townships") und gehört seit 2002 zu Johannesburg, im Kampf gegen die Apartheid mit vielen Todesopfern erlangte Soweto weltweit traurige Bekanntheit, empfehlenswert sind ausschließlich geführte Touren durch Soweto, wo noch heute das ehemalige Wohnhaus von Nelson Mandela zu besichtigen ist [Touren I] + [Touren II] +++ CRADLE OF HUMAN KIND rund 50 km nordwestlich nahe der Stadt Krugersdorp liegt ein Areal, wo in mehreren Höhlen die ältesten Menschenskelette gefunden wurden, die Gegend gilt als "Wiege der Menschheit" und ist UNESCO-Weltkulturerbe, Höhepunkte sind das Maropeng-Museum und die Sterkfontein-Höhle [Infos]

+++ Für KUNSTINTERESSIERTE lohnt Johannesburg wegen zahlreicher Galerien und Museen. Empfehlenswert ist die Joburg Art Gallery im Joubert Park (King George St./Zentrum). Hier findet man Gemälde und Plastiken zeitgenössischer südafrikanischer Künstler, aber auch Werke weltbekannter Künstler wie Rodin, Monet, Picasso, Renoir und Cézanne (Di-So 10-17 Uhr). [Galerien]

+++ Für SHOPPINGFREAKS ist Joburg ein Eldorado und wird auch als "New York Afrikas" bezeichnet. Alle weltbekannten Marken haben hier ihre Filialen. Riesige Einkaufszentren sind über die ganze Stadt verteilt, empfehlenswert sind Sandton City, Melrose Arch und Rosebank Mall. Hinweis: Bei größeren Einkäufen lohnt die Rückerstattung der Mehrwertsteuer bei der Ausreise am Flughafen - deshalb entsprechende Quittungen verlangen! [Shopping]



_TOURISTINFOS & GAY INFOS


Die Webseite von JOBURG TOURISM bietet detaillierte Infos (Englisch) zu allen Fragen rund um den Aufenthalt in Johannesburg. Hier findet man Tipps für Sightseeing und Touren sowie alle wichtigen Adressen und Kontaktnummern. Die Webseite gibt Empfehlungen für Restaurants, Shopping, Wellness und vieles andere mehr, außerdem kann man sich einen umfangreichen Visitors Guide mit Stadtplänen von den für Touristen interessanten Stadtteilen als PDF-Broschüre downloaden. [Joburg Tourism] + [Visitors Guide]
Eine weitere informative Webseite (Englisch) bietet GAUTENG TOURISM. Hier finden Reisende eine Fülle an ausführlichen Infos zu Attraktionen in und um Johannesburg, eine gut sortierte Auswahl an Adressen zu Restaurants, Shopping etc. sowie viele hilfreiche Tipps für einen gelungenen Aufenthalt in Joburg. [Gauteng Tourism]

Es gibt in Johannesburg kein explizit "schwules Viertel" wie in Kapstadt, die Locations sind über die ganze Stadt verteilt, vorzugsweise in den nördlich gelegenen Stadtteilen Melville, Rosebank und Sandton.
Das südafrikanische, englischsprachige Gay-Portal [MAMBA ONLINE] deckt auch Johannesburg als einen der Hot Spots im Lande ab und dient mit aktuellen Informationen, Szeneadressen und Eventtipps.
In Johannesburg fand vor über 20 Jahren der erste Gay Pride Afrikas statt, der seitdem jedes Jahr Anfang Oktober gefeiert wird. [Joburg Pride]

[© übrige Fotos: South African Tourism + Gaysontour]













Druckversion
footer